30.000 E-Mails im Jahr - die E-Mailkommunikation auf dem Prüfstand

So praktisch wie E-Mails sind, in vielen Unternehmen sind Sie wahre Zeit- und damit auch Kostenfresser. Brain & Company, Unternehmensberatung, hat das bei 17 US Konzernen untersucht. Danach bringt ein Mitarbeiter mit einer 40 Stundenwoche ca. 8 Stunden in der Woche damit zu, E-Mails zu lesen, zu beantworten, zu archivieren, zu sortieren und zu löschen. 50% der E-Mails erweisen sich als unnötig.

Bei Führungskräften ist das noch extremer: Sie erhalten durchschnittlich 30.000 E-Mail im Jahr. Die hiernach folgende Bearbeitungszeit kann man sich denken.

Häufige Ursache der Mail Wut ist das Verlangen „sich abzusichern“ – Schnellere Kommunikationswege werden daher gemieden, obwohl diese zu einer besseren Ergebnisqualität in den Prozessabläufen führen würden. Sind dann direkt noch Kunden betroffen, können lange innerbetriebliche Arbeitsabläufe auf der Grundlage schlechter Kommunikation zu Ärgernissen führen.

Bei zehn eingesetzten Mitarbeitern wird eine ganze Arbeitskraft mit 40 Stunden verplempert.

Optimieren Sie Ihre betriebliche Kommunikation, das spart Zeit und damit Kosten.

Zurück